Die wichtigsten Social Media Trends für 2020: Entfernung Instagram-Likes, Integration sozialer Netzwerk in Google und Nischenplattformen

Es ist 2019 – und natürlich wagen wir auch einen Blick auf die Social-Media-Trends 2020. Es wird ein spannendes Jahr!

Du nutzt sie täglich: Instagram, Facebook und Google. Mit jedem Update werden neue Tools veröffentlicht, die dein Leben vereinfachen und bereichern.

Doch wie wird sich Social Media im Jahr 2020 verändern?
Was sagen uns die Verhaltensweisen auf Facebook und Google und welche Trends setzen Social-Media-Nutzer? Neue Plattformen, neue Taktiken und demographische Veränderungen sind nur einige Dinge, die bei dieser Prognose berücksichtigt werden.

1. Entfernung von Instagram-Likes

Instagram testete bereits das Weglassen von Likes in mehreren Ländern. Der erfolgreiche Wettbewerber von Facebook sieht diese Maßnahme als Aktion zur Förderung psychischer Gesundheit. Doch der wahre Grund warum Instagram Likes versteckt ist, dass mehr Geld verdient werden will. Das geschieht durch einen Anteil an Influencerwerbekosten. Selbst Micor-Influencer zahlen bisher bis zu 100 Dollar pro Post.

Das Verstecken der Likes verschiebt die Macht zurück zu Instagram. Die Werbeindustrie, welche die Wirkung einer Kampagne ermitteln möchten, haben die Wahl:  Instagram-Anzeigen schalten oder einen Influencer bezahlen. Das Risiko, dass dem Influencer für seine Werbung zu viel bezahlt wird, steigt, während die Nutzung von Instagram-Anzeigen zu einer sichereren und besser einschätzbaren Option wird.

Die Werbeindustrie, welche die Wirkung einer Kampagne ermitteln möchten, haben die Wahl:  Instagram-Anzeigen schalten oder einen Influencer bezahlen.

2. Integration sozialer Netzwerke in Google

Google+ wurde nach Scheitern gegen u.a. Facebook im April 2019 stillgelegt. Doch wie wird sich Google wieder an sozialen Netzwerken beteiligen? Google wird aller Voraussicht kein eigenes sozialen Netzwerk aufbauen sondern bestehende soziale Netzwerke in seinen Suchalgorithmus integrieren. Dies sieht man u.a. auch an Bewertungen, die via Facebook schon seit längerer Zeit in z.b. Google myBusiness Einträgen implmentiert wurden.
> Beispiel unser Kunde Brautsalon Lecher

Seit 10 Jahren beschäftigt sich Google damit, ob soziale Netzwerke die Google-Suche beeinflussen. SEO-Experten haben darüber spekuliert, wie ihre Arbeit und Social-Media-Marketing zusammenwirken. Außerdem wurde Google ein Patent erteilt, welches ein Verfahren zur Identifizierung eines einflussreichen Nutzers in einem sozialen Netzwerk definiert. Dieses Patent erläutert den Influencer-Score für ein bestimmtes Thema und dessen Reichweite.

Dies könnte ein weiteres Anzeichen dafür sein, dass Google soziale Netzwerke in den hauseigenen Algorithmus integriert. Durch den Einbezug von sozialen Netzwerken in die Google-Suche wird 2020 das Jahr sein, in dem Suchmaschinen-Ergebnisseiten noch relevanter werden.

3. Ausbau sozialer Nischenplattformen

Im Jahr 2008 waren Facebook und Twitter weitestgehend die einzigen sozialen Plattformen, die für Marken eine Relevanz hatten. 2019 hat die Zahl dieser Plattformen zugenommen: Instagram, Pinterest, LinkedIn und weitere fordern nun Zeit und Aufmerksamkeit von Marken und Usern.

Im Jahr 2020 werden soziale Nischenplattformen wachsen. Es gibt ein paar Faktoren, die die Einführung dieser Plattformen vorantreiben werden:

  • Internationale Netzanbindung: Noch mehr Menschen werden einen Internetzugang erhalten. Dadurch werden voraussichtlich mehr lokale soziale Netzwerke entstehen.
  • Individuelle Inhalte in der Suche: Mehr benutzergenerierte Inhalte von sozialen Websites wie Reddit, Quora, Stack Exchange und Twitter werden in den Google SERPs (Suchergebnissen) angezeigt.
    Das Erscheinen in den SERPs gibt Marken, Vermarktern und Usern den Anreiz, aufgrund der höheren Sichtbarkeit mehr an diesen Nischenseiten teilzunehmen.

Außerdem wurde Google ein Patent erteilt, welches ein Verfahren zur Identifizierung eines einflussreichen Nutzers in einem sozialen Netzwerk definiert.

Mehr Menschen mit Internetzugang und mehr Sichtbarkeit für Nischennetzwerke werden die Expansion kleiner noch entstehender und in großen Teilen unbekannter sozialer Websites vorantreiben.

4. Kostenlose Scheduling Tools

Google könnte 2020 ein kostenloses Social-Media-Scheduling-Tool anbieten. Dadurch würde Google mehr Social-Media-Daten erhalten. Wenn der Riese ein solches Planungsprogramm anbietet und wenn andere Social-Media-Plattformen ihre Planungstools verbessern, müssen bestehende Planungstools zwangsläufig qualitativ hochwertiger werden, um ihre Kosten bei den Nutzern zu rechtfertigen. Doch wie können dieses Tools qualitativ hochwertiger werden? Die Antwort: Vorschläge und Empfehlungen.

Mit dem Aufkommen von Nischenplattformen werden die Aufgaben von (Social-Media-) Vermarktern steigend komplexer. Diese stehen vor der Frage, wie und wo sie werben sollen. Ein Planungstool mit eingebauter künstlicher Intelligenz könnte helfen, die Arbeit der Vermarkters zu erleichtern. So könnten spezifische Plattformen und Gruppen für die gemeinsame Nutzung von Inhalten empfohlen werden.

Photo by Nijwam Swargiary on Unsplash