Google Mobile First

Google indexiert ab März 2021 keinen Desktop Content mehr

Reine Desktop orientierte Websiten bzw. deren Inhalte werden ab kommendem Frühjahr 2021 komplett aus Googles Index verbannt. Google hoffte zunächst, die Mobile-First-Indizierung aller Websites im September 2020 abschließen zu können. Der Trend nur Websites zu indizieren, die für mobile Geräte optimiert sind, hält seit vielen Jahren an.

Aufgrund der besonderen Umstände während der Corona Pandemie hat Google im Sommer 2020 angekündigt, den Zeitraum, in dem alle Webmaster auf Mobile-First-Indizierung umsteigen können, bis März 2021 zu verlängern. Der Webmaster-Trendanalyst und SEO-Experte von Google, John Mueller, hat nun eindrucksvoll bestätigt, dass Desktop-Inhalte von nun an nicht mehr indiziert und bewertet werden. Daher musst du als Webmaster deine mobile Version vorbereiten, damit der Googlebot den richtigen Inhalt crawlen kann.

„Es gibt kein Zurück: Websites, die nur auf Desktops verfügbar sind, stehen kurz vor dem „Rauswurf“ bei Google“

Thorsten Ruhle / UrbanDivision

Es gibt kein Zurück: Websites, die nur auf Desktops verfügbar sind, stehen kurz vor dem „Rauswurf“ aus dem Google-Index Es ist keine Überraschung, dass Google die Indizierung von Desktop-Inhalten einstellen wird. Nicht alle Webmaster sind darauf vorbereitet. Daher war es für John Mueller wichtig, noch einmal zu betonen, worauf du jetzt achten musst. Schließlich werden neben Seiten auch Bilder oder andere Inhalte, die auf „Nur Desktop“ -Seiten zu finden sind, aus dem Google-Index entfernt.

Strukturiertheit (Stichwort Title-Tag und Meta-Description), aber auch Umschreibungen im Meta-Bereich für Bilder sollten entsprechend gegeben sein.

 

Was sind die nächsten Schritt für deine Webseite?

 

  1. Checke deine Webseite nach „mobile-friendly“ Kriterien unter https://search.google.com/test/mobile-friendly
  2. Wirf einen Blick in deine Google Search Console. Wird deine Website und die mobil angezeigten Inhalte gecrawlt?.
  3. Deine Webseite sollte Entsprechendes Tagging und Auszeichnungen unterstützen die dazu beitragen, dass Google Inhalte korrekt klassifiziert und zuordnet.
  4. Strukturiertheit (Stichwort Title-Tag und Meta-Description), aber auch Umschreibungen im Meta-Bereich für Bilder sollten entsprechend gegeben sein.
  5. Achte auf deine Ladezeiten. Checke deine Webseite z.B. PingDom (https://tools.pingdom.com/)
  6. Achte auf ein vernünftiges Verhältnis von Texten, Bildern, Videos mit entsprechenden Attributen. Google soll deinen Content auch für hochwertig halten.