Was sollten Unternehmen bei schlechter Bewertung auf Google tun?

Ein unzufriedener Kunde kann heutzutage mehr Schaden anrichten, als dass dir so entgangenes Geschäft wert ist. Was du nie tun solltest: Mit dem Anwalt drohen. Wer ebenfalls mit rechtlichen Konsequenzen droht, der hat schon verloren. Die wenigsten Kunden lassen sich heutzutage dadurch einschüchtern.

Das Risiko, dass der Kunde nun erst recht zur negativen Beurteilung schreitet, ist viel zu groß. Erschwerend kommt hinzu, das du Schwierigkeiten haben wirst, negative Bewertungen löschen zu lassen.
Passendes Urteil der OLG Düsseldorf (OLG Düsseldorf vom 28.02.2011, Aktenzeichen I-15 W 14/11): Unternehmen müssen negative Bewertungen hinnehmen und können nicht deren sofortige Löschung verlangen.

Und die Hemmschwelle für Beleidigungen sinkt im Internet sehr stark, weil viele es für anonym halten. Doch auch das neue Zeitalter des Internets ist kein rechtsfreier Raum. Wer über dich oder dein Unternehmen online lügt, macht sich strafbar.

Wenn möglich,
– kontaktiere den Kunden so schnell wie möglich und
– versuche, sein Problem zu lösen.
– vermeide jede Konfrontation oder Streit,
– versuche sachlich und ruhig aufzuklären
– erwäge eine Erstattung/Umtausch, selbst wenn der Kunde im Unrecht ist
– ruhig und gezielt eingreifen, besonders wenn es persönlich wird
– keinesfalls auf dasselbe Niveau begeben
– keine Retourkutsche fahren

Negative Bewertung – Jetzt nicht emotional reagieren

Verleumderische Beiträge im Web sollten zur Beweissicherung gespeichert und ausgedruckt werden. Gleichzeitig solltest den Betreiber des Forums oder Blogs anschreiben und die Daten (Beitrag / IP-Adresse des Verfassers) sichern lassen. Anschließend kann man den Beitrag löschen lassen.

Ein Betreiber ist verpflichtet, rechtswidrige Inhalte zu entfernen, sobald er davon erfahren hat. Reagiert er nicht, sollte man einen neuen Versuch unter Androhung einer Abmahnung starten und/oder einen Anwalt einschalten.

Verleumdungen und schlechte Bewertungen im Web solltest du durchaus ernst nehmen. Schließlich können diese zu einer Geschäftsschädigung führen. Bei aller Wut solltest aber keinesfalls emotional oder gar gehässig reagieren.

Wenn ein Kunde/Nutzer eine schlechte Bewertung über dich schreibt ist in den meisten Fällen gewiß, das er einer Diskussion und einem Austausch offen gegenüber steht, sonst würde er sich die Mühe seiner (oftmals ausführlichen) „Beschwerde“ nicht machen.

Klick – Wir helfen bei negativen Bewertungen!