// Toogle geschlossen

SEO – Brauche ich einen Blog?

Content Marketing Webseite

SEO: Brauche ich einen Blog?

Deine Website besteht zunächst mal aus primären Inhalten, also deinen Produktdetailseiten, Kategorieseiten und so weiter. Doch viele Shops und Unternehmen setzen nun neben diese primären Inhalte noch einen Blog, ein Magazin oder Ratgeber. Macht das Sinn?

Ein Blog bringt nicht im Grundsatz irgendeinen Vorteil

Einen Mythos widerlegen wir gleich zu Beginn: Ein Blog bringt nicht im Grundsatz irgendeinen SEO-Vorteil. Oft wird geglaubt, Google liebe Blogs und diese bringen daher immer wichtige Rankingvorteile. Doch dem ist nicht so. Ein Blog ist erstmal nur ein Werkzeug, das du einsetzen kannst, um damit SEO-Erfolge zu erreichen. Allerdings geschieht das nur, wenn du es auch wirklich richtig angehst.

Die Antwort auf die Blog-Frage lautet: Kann sein. Du kannst über einen Blog Informationssuchende auf deine Website locken. Diese wiederum kannst du dann weiter in deinen Shop leiten oder aber durch Remarketing bespielen. Damit das funktioniert, musst du aber natürlich auch über die Dinge schreiben, nach denen Menschen suchen. Und zwar nicht nur irgendwelche Menschen, sondern auch wirklich deine Zielgruppe. Du musst dir also auch immer die Frage stellen: Lohnt es sich für dich, für den Begriff X ein gutes Ranking zu haben. Kannst du die Nutzer, die sich dafür interessieren später weiter konvertieren? Ein Blog kann dir dabei helfen, wichtige Links aufzubauen und er kann die Contentqualität deiner gesamten Website anheben. Google steht zwar nicht im Grundsatz auf Blogs, aber auf gute Inhalte. Wenn deine Website also inhaltlich eher mager ist, kann dir ein Blog dabei helfen, dass Google deine gesamte Contentqualität besser bewertet.

Ein Blog-Artikel kann direkt verkaufen

Ein Blog kann also durchaus sinnvoll sein, allerdings sollte er nicht an erster Stelle stehen. Im ersten Schritt geht es um deine primären Inhalte, denn sie verkaufen direkt. Deine oberste Priorität sollten also deine Shopkategorien sein, deine Produktseiten, dein Google-My-Business-Eintrag, wenn du ein lokales Geschäft bist. Erst danach folgt der Blog. Und dieser folgt auch nur, wenn du wirklich langfristig Zeit hast, ihn zu betreuen und zu füllen.

Entscheidest du dich für einen Blog, dann geht es im nächsten Schritt darum, es richtig anzugehen. Mit einer Recherche der relevanten Keywords, um herauszufinden, wofür es sich überhaupt lohnt, gefunden zu werden. Und mit der Entwicklung eines Redaktionsplans, damit du dir Deadlines setzt und notwendige Zeit freihältst. Die Artikel schreiben sollte immer derjenige mit der größten Expertise, denn nur so bietest du deinen Lesern einen echten Mehrwert und kannst dich als vertrauensvoller Partner etablieren

Weitere Infos hierzu: https://urbandivision.de/seo-content-marketing-warum-regelmaessig-content-auf-die-webseite-einstellen/

Zurück zur Übersicht
Fähigkeiten

Gepostet am

6. Oktober 2020