Solltest du unter den gegenwärtigen Umständen aufgrund der Koronakrise und des Umsatzrückgangs aufhören, in Online-Marketing und SEO zu investieren? Oder können Internet und E-Commerce das Geschäft in einer Krise unterstützen? Erfahre, wie du am besten vorgehst.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass diese Krise eine nachhaltige Wirtschaftskrise auslöst, hat die aktuelle Pandemie ihre Spuren in der modernen Geschichte hinterlassen. Auch innerhalb von 50 Jahren wird die sogenannte Koronakrise eine solide Position in der Weltgeschichte einnehmen.

Die Rezession während der großen Wirtschaftskrise dauerte durchschnittlich etwa ein Jahr. Fast allen Experten zufolge wird die Koronavirus-Pandemie eine der schlimmsten Wirtschaftskrisen der letzten Jahrzehnte verursachen.

Wie viel wird die Corona-Krise der Wirtschaft „kosten“?

Die Koronakrise hat das Potenzial, den globalen Wohlstand um drei bis vier Billionen Dollar (drei bis vier Milliarden Dollar) oder mehr zu verringern. Wie Bill Gates im TED-Vortrag 2015 vorausgesagt hat, sind dies eigentlich keine Neuigkeiten. Auf der anderen Seite hat Bill Gates auch an anderer Stelle gezeigt, dass Investitionen in Höhe von mehreren zehn Milliarden US-Dollar erforderlich sind, um die schwerwiegendsten Auswirkungen dieser Epidemie zu vermeiden.

Corona-Krise: Warten auf die richtige Entscheidung?

Warten ist für einige Branchen eine bessere Entscheidung als für andere. Die Luftfahrtindustrie ist hier ein besonders anschauliches Beispiel. Aufgrund teurer Betriebsmittel und großer Kredite, die pünktlich zurückgezahlt werden müssen, sind die Ausgaben sehr hoch. Wenn möglich, ist es sinnvoll, alle Kosten auf Null zu reduzieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich alle Tourismussektoren ähnlich verhalten müssen. Immerhin gibt es immer noch eine Gruppe potenzieller Kunden, die wissen möchten, wann und wohin sie wieder reisen können.

Die richtige Einstellung bestimmt den zukünftigen Erfolg. Selbst für Unternehmen, die stark betroffen sind, kann eine übermäßig reservierte Position nach hinten losgehen.

Jedes Unternehmen, das mit einem Umsatzrückgang zu kämpfen hat, muss dringend entscheiden, wie diese Zeit verkürzt werden soll. Konkret bedeutet dies beispielsweise, dass Online-Lieferservices bereits im eigenen Produktportfolio des Catering-Geschäfts enthalten sind oder Kunden traditionell über Content-Marketing gebündelt werden.

Das Warten auf Online-Marketing Aktionen kann teurer werden

Dies gilt insbesondere für Aktivitäten wie die Suchmaschinenoptimierung, die in der Regel eine Vorlaufzeit von mehreren Monaten haben.

Jeder, der in SEO, Inhalte und Links investiert, kann die Ergebnisse frühestens innerhalb von zwei bis drei Monaten sehen, falls die erste Welle der Koronakrise nachlässt.

Es kann mehrere Wellen geben, und das Corona-Thema kann noch 18 Monate oder länger dauern. Auch wenn das Internet leider nicht für jedes von der Koronakrise betroffene Unternehmen als Rettungsinstrument verwendet werden kann, ist es jetzt einfach, das Verhalten der Verbraucher zu beobachten, wenn sie die „Quarantänezone“ betreten müssen.

Google Trends liefert Daten zur aktuellen Situation. Das Wichtigste ist, potenzielle Ideen bereitzustellen. Trendsuchmaschinen sind einen Blick wert.

Aber was bedeutet das alles, wenn du während der Corona-Pandemie dein eigenes Online-Marketing entwickeln willst?

Ideenansatz: Wenn die Konvertierung der aktuell gebuchten PPC-Keywords nicht gut ist, können Sie dieses Budget in eine langfristige SEO-Maßnahme umwandeln.

Angenommen, du investierst derzeit 10.000 Euro pro Monat in Google AdWords für Keyword X.

Die Rendite ist jedoch auf null oder negativ gesunken. Zufällige Rankings befinden sich auf den Plätzen 20 bis 50, und es ist jetzt möglich, in SEO zu investieren, um Keywords in die Top 5 der zufälligen Rankings zu bringen.

Dies kann in Zukunft zu mehr Umsatz oder niedrigeren SEA-Kosten führen.

Denn in Zukunft wird der SEA-Plan wie bisher fortgesetzt. Der Unterschied besteht darin, dass jetzt alle Probleme haben, mit Investitionen in Google AdWords und andere Werbeplattformen Schritt zu halten.

Hier ist es jedoch wichtig, die Seite nicht blind zu optimieren, sondern das Geschäft strategisch weiterzuentwickeln, Unternehmensziele, Umsatzberechnung, Überlegungen zum Kundenlebenszykluswert etc.

Inwiefern lohnt sich SEO und Link-Aufbau aktuell am meisten?

Darüber hinaus müssen bei hochrangigen Websites alle Maßnahmen ergriffen werden, um einen Verlust zu vermeiden. Unsere Antwort ist eine detaillierte Datenanalyse. Wir sollten diese Funktion jedoch nicht zwingend einsetzen, was im Prinzip bedeutet, dass wir uns auf unsere manuellen SEO-Fähigkeiten verlassen werden, in Zusammenhang mit punktuellen, themen- und unternehmensrelevanten Daten.

Wir behaupten sogar, dass das Suchverhalten eine Aktualisierung des neuen Algorithmus bei Google mit sich bringt. Der Normalzustand hat sich geändert, was Unternehmen mit unserem Wissen hilft, diese Änderungen im Suchverhalten zu antizipieren. Auch was das Thema Voice Search SEO angeht ist eine Anpassung hilfreich. Ob es zu einer so großen Veränderung kommen wird, bleibt abzuwarten. Es ist jedoch auch sicher, dass Google aufgrund seiner Grundsätze weiterhin wie bisher arbeiten muss. Der Algorithmus wird nur geringfügigen zusätzlichen Änderungen unterzogen. Die beiden wichtigsten Hauptkomponenten für die Rangfolgeberechnung sind seit 1998 unverändert geblieben: Inhalt und Links.

Maßnahme 1
Investitionen in SEO, Content-Marketing und Linkaufbau beibehalten.

Wahrscheinliches Ergebnis: Wen du dein Investitionslevel gleich hälst, kannst du aller Voraussicht nach damit rechnen, dass sich deine Sichtbarkeit eher verbessert.

Maßnahme 2
Investitionen in SEO, Content-Marketing und Linkaufbau werden gesteigert.

Wahrscheinliches Ergebnis: Wenn du jetzt investiert, erfährst du aufgrund wegfallender Wettbewerber voraussichtlich einen ordentlichen Zuwachs.

Maßnahme 3
Investitionen in SEO, Content-Marketing und Linkaufbau werden auf standby gesetzt.

Wahrscheinliches Ergebnis: Wenn du die Investitionen jetzt einstellst,musst du gleichzeitig damit rechnen, nach der Krise nicht mehr wieder ohne weiteres auf die Ausgangsposition zurückkehren zu können.

> Du willst bei Google auf Seite 1?

Anhand der Corona-Krise In den nächsten zwei bis drei Monaten und in jeder folgenden Welle stellt sich die Frage, ob die meisten Websites aktuelle und benutzerbezogene Themen melden sollten.

Zuerst kann es sich falsch anfühlen. Das Leben geht jedoch weiter. Die Bevölkerung hat viel Zeit, sich auf das spätere Leben vorzubereiten. Ist es, um neue Fähigkeiten zu erwerben, den nächsten Urlaub zu planen oder nur zur Unterhaltung.

Die wichtigsten Hauptkomponenten für SEO sind unverändert geblieben: Inhalt und Links.

(Thorsten Ruhle/UrbanDivision)

Daher ist es wichtiger denn je, deine Kunden und Zielgruppen zu berücksichtigen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um Menschen zu gewinnen, das Leben wieder zu genießen. Wenn du wissen möchtest welche Themen derzeit durchsucht werden, findest du die Antwort von Amanda Milligan im MOZ-Blog: Leserbedürfnisse während COVID-19: Kreativität von Inhalten in jedem Marktsegment. Es ist wichtiger, über den Tellerrand hinaus zu denken oder Inhalte zu erstellen, die sich auf jeden Impuls beziehen.

Link-Aufbau während der Corona-Krise

Solange Suchmaschinen und das Internet existieren, werden Links weiterhin eine Schlüsselrolle spielen, insbesondere im hart umkämpften Markt. Für jede mögliche Krise (nicht im Zusammenhang mit Viren) lautet das Grundprinzip: Wenn du innerhalb von drei bis sechs Monaten ein besseres Suchmaschinenranking erzielen möchtest, müssen Links aufgebaut werden.

Gleiches gilt für die Aufrechterhaltung des Rankings und der Sichtbarkeit. Einzige Ausnahme: Deine eigene Website existiert in Bereichen, in denen es wenig oder keine Konkurrenz gibt. Wenn du daher keine Ranking-Signale mehr generierst (z. B. Links), ist deine Leistung in einigen Monaten möglicherweise viel besser als die deiner Konkurrenten, die möglicherweise die derzeit obligatorischen Pausen nutzen und mehr Investitionen tätigen.

Vor der Koronakrise war die Wirtschaft bereits längere Zeit stark. Sobald die Menschen wieder arbeiten, wird die Wirtschaft wieder explodieren. Wir haben keinen Zweifel daran. Natürlich wird es Kollateralschäden geben. Insgesamt wird diese Krise jedoch dazu beitragen, die digitale Position und Strategien zu festigen.

> Du willst bei Google auf Seite 1?